Kategorien
Stadtgeschehen

Spendenübergabe an den Ilmenauer Hospiz-Verein.

SPD Ilmenau/Steffani

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Ilmenau haben in diesem Jahr die Ausgaben für das bislang traditionelle „Wichteln“ untereinander während der Weihnachtsfeier des Ortsvereins zugunsten einer Spendensammlung für einen guten bzw. sozialen Zweck aufgegeben. Dabei ist die recht ansehnliche Summe von 500 Euro zusammengekommen. Es wurde beschlossen, diese an einen in Ilmenau ansässigen Verein zu spenden.

Die Wahl fiel auf den Hospiz-Verein Ilmenau e.V., an dessen Vorsitzenden Helmut Krause und Schatzmeisterin Ortrud Greiner der Spendencheck am Samstag, dem 14. Dezember durch Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Ilmenau im Vereinssitz, dem Mehrgenerationenhaus Alte Försterei, übergeben wurde.

Die Spende wird der Verein für das Gründungskapital einer geplanten Stiftung zurücklegen. Ziel der Stiftung, für die ein Grundkapital von 50 000 Euro notwendig ist, ist die Einrichtung eines stationären Hospizdienstes mit zirka 8 Betten in einer eignen Immobilie. „Solch eine letzte Wohnung von kranken Menschen mit unheilbarer Krankheit, wenn die Familie nicht in der Lage ist die Betreuung zu gewährleisten, fehlt derzeit in der Region Ilmenau. Unser Verein möchte diese Lücke schließen“, sagte Vereinsvorsitzender Helmut Krause.

Der Hospiz-Verein, der im Jahr 2002 gegründet wurde, bietet seitdem mit seinen 82 Mitgliedern auf ehrenamtlicher Basis einen ambulanten Hospiz- und palliativen Beratungsdienst, Beratung zu Patientenverfügungen und Versorgungsvollmachten an. Sprechstunden sind montags 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr in der Alten Försterei.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Internetpräsenz des Vereins

Ab 13. Januar 2020 gibt es einen Kurs für Hospizbegleiter, Neueinsteiger und Interessenten dafür können sich gern telefonisch unter (03677) 20 54 58 oder per E-Mail: hospiz-Ilmenau@gmx.der melden.